(Deutsch) Review Noname-Batteriegriff für EOS 550/600/650D

This entry was posted in Ausrüstung. Bookmark the permalink.

6 Responses to (Deutsch) Review Noname-Batteriegriff für EOS 550/600/650D

  1. Pingback: Power, Power, Power | Timelapse Blog

  2. Fotogravieh says:

    Hallo Uli,

    erstmal vielen Dank für den umfangreichen Erfahrungsbericht. Aufbauend darauf habe ich mir vor wenigen Tagen auch einen solchen Griff gegönnt – nicht direkt für Zeitraffer sondern für viele direkt aufeinanderfolgende Langzeitaufnahmen >30 Sekunden.
    Da hatte ich dann ein großes Problem mit dem Griff, da anscheinend das Intervall immer länger eingestellt sein muss, als die Belichtungszeit.
    Bspw. 5 Sekunden Belichtung und 6 Sekunden Intervall sind in Ordnung.
    5 Sekunden Belichtung und 1 Sekunde Intervall funktioniert hingegen nicht. Dann zählen zwar die Zeiten gegeneinander herunter, aber die Kamera macht nur eine einzige, lange Aufnahme dabei.

    Ist das bei Dir ebenfalls so und fällt nur bei den üblichen Zeitrafferaufnahmen nicht auf, weil die Intervalle eh immer deutlich länger sind?

    Ansonsten ist das nämlich ein Punkt, der den Timer für mich unbrauchbar macht. Sofern das alle diese Griffe betrifft, so auch Deinen, würde ich mich freuen, wenn das auch hier erwähnt würde. Dann gibt es für eventuelle weitere Käufer keine böse Überraschung. Danke schonmal!

    Viele Grüße,
    Christian

    • Uli Fehr says:

      Gegen das, was du vorhast, hat Einstein etwas glaube ich – funktioniert zumindest in unserer Galaxie nicht 😉
      Die Intervallzeit ist die Zeit von Auslöseimpuls zu Auslöseimpuls und die kann nicht kürzer sein als die Belichtungszeit. Wenn du also 60s belichtest, kannst du natürlich nur minimal alle 60s ein Bild machen. In der Praxis sind das dann 61s, da die Kamera eine gewisse Zeit benötigt bis sie wieder “schussbereit” ist und die meisten Timer nur in Sekundenschritten einstellbar sind. Das ist bei langen Belcihtungszeiten unkritischer als bei kurzen – fehlt dir bei 100s Belichtungszeit nur 1% in den Dateien, geht dir bei 1s Belichtungszeit mit 2s-Intervall schon die Hälfte “verloren”. Für Timelapse mit Endprodukt Video ist das allerdings idR. völlig O.K. – bei einer normalen Video-/Filmaufnahme ist dies auch so und bei dann 24-30 Bildern pro Sekunde in der Wiedergabe überhaupt kein Problem. Bei kürzeren Belichtungszeiten und Intervallen machen die meisten Kameras bzw. Speicherkarten von der max. Schreibgeschwindigkeit schon nicht mehr mit bzw. nur für begrenzte Zeit.

      • Fotogravieh says:

        Hallo Uli,

        nana nene ;-).
        Entweder hast Du mich missverstanden oder Dein Timer funktioniert tatsächlich anders, als der, den ich geliefert bekommen habe.

        Meiner funktionierte so:
        LONG: 5 Sek.
        INTVL: 6 Sek.
        –> 5 Sekunden Belichtung, dann 6 Sekunden Pause, dann wieder 5 Sekunden Belichtung, dann 6 Sekunden Pause, usw.

        LONG: 5 Sek.
        INTVL: 1 Sek.
        –> das Display zählt zwar beides abwechseln korrekt runter (so wie ich das auch gern hätte), aber die Kamera macht nur ein Bild über die gesamte Zeit, bis ich abbreche oder die ganze Sequenz abgelaufen ist (also vieeeele vieeele Sekunden). D.h. während das INTVL die 1 Sekunde runterzählt, wird die Belichtung nicht beendet.

        Was ich gern hätte:
        –> 5 Sekunden Belichtung, dann 1 oder 2 Sekunden Pause, 5 Sekunden Belichtung, dann wieder 1 oder 2 Sekunden Pause, usw.

        Nach Deiner Anleitung müsste ich ja dafür 6 oder 7 Sekunden bei INTVL einstellen. Dann macht der aber wirklich zwischen beiden Belichtungen eine so lange Pause. Und das ist Mist.

        Kannst Du das bitte kurz für mich so ausprobieren und bestätigen oder widerlegen?

        Danke.

  3. Uli Fehr says:

    Ich hab so viel Timervarianten – ich blick nicht mehr durch 😉
    Das was ich geschrieben habe stimmt grundsätzlich schon – z.B. für den an anderer Stelle beschriebenen Pixel-Auslöser aber wohl nicht für den Batteriegriff 🙁 Konnte es nur kurz testen und habe auch nicht nach der Anleitung gesucht. Habe das gleiche Verhalten wie bei dir beobachtet. mit 5-1 und selbst 5-4 im Bulbmodus wird die Belichtung nicht unterbrochen – die kürzest mögliche Pause zwischen zwei Belichtungen scheinen 5 oder 6s zu sein was natürlich Mist ist. Ist mir nicht aufgefallen, da ich ihn noch nie mit über 30s Belichtungszeit im Bulbmodus verwendet hatte. Muss das mal genauer untersuchen und in dem Artikel einen entsprechenden Vermerk einbauen – jedenfalls Danke für den Hinweis!

    • Fotogravieh says:

      Hallo Uli,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung und die Bestätigung. Ich habe den Griff nun leider nicht mehr, aber ich glaube, dass die Pause immer länger sein muss, als die Belichtungszeit. Sprich,
      5 Sek. LONG –> 6 Sek. INTVL.
      30 Sek. LONG –> 31 Sek. INTVL.
      1 Sek. LONG –> 2 Sek. INTVL.

      Jedenfalls ist es schön zu hören, dass wohl andere Timer (wie von Dir angesprochen) dieses Problem nicht haben. Dann werde ich mich dort mal umschauen.

      Nochmals vielen Dank!

      Viele Grüße,
      Christian

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *